Page 15

Wipperfuerth_88_01

Foto: Anett Kürten Foto: R. Mandy / www.pixelio.de Man verwendet dafür eine Schrotsäge, bei der es darauf ankommt, stets abwechselnd zu ziehen, damit sie sich nicht verklemmt. Dieser Brauch steht für die gemeinsame, gleichberechtigte Arbeit, die das Brautpaar in der Ehe versuchen möchte. Es symbolisiert die notwendige Balance von Reden und Hören, von Aktivsein und Seinlassen und die notwendige Aufmerksamkeit für die jeweiligen Bedürfnisse des Partners. Brot und Salz bekommt das Brautpaar überreicht als Symbol für Glück und Wohlstand in der zukünftigen Ehe. Hochzeitstorte Die Hochzeitstorte wird von dem Brautpaar gemeinsam angeschnitten. Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes, etwas Blaues und einen „Glückscent“ im Schuh Ein aus England stammender Brauch ist mittlerweile auch in Deutschland verbreitet. QQ Etwas Altes steht für das bisherige Leben der Braut vor der Ehe (z.B. ein altes Schmuckstück) QQ Etwas Neues steht als Symbol für das beginnende Eheleben der Braut (z.B. das neue Brautkleid) QQ etwas Geliehenes steht für Freundschaft und soll Glück in der Ehe bringen (z.B. ein Taschentuch) QQ Etwas Blaues ist ein Zeichen für die Treue (z.B. ein blaues Strumpfband) QQ ein Glückscent im Schuh ist ein Zeichen des Wohlstands Brautstrauß Traditionell ist es die Aufgabe des Bräutigams, den Brautstrauß zu besorgen. Diesen überreicht er dann vor oder in der Kirche seiner Braut. 13


Wipperfuerth_88_01
To see the actual publication please follow the link above